Gedenkveranstaltung zur Zerstörung der Synagoge

 

Aufgrund der aktuell geltenden Bestimmungen und unserer Verantwortung für die Menschen, die teilnehmen würden, sehen wir uns gezwungen, das Gedenken in der geplanten Form abzusagen.

Wir werden jedoch einen Teil des Geplanten in digitaler Form durchführen. Bitte sehen Sie dazu ab Montagabend, 9.11.2020 auf dieser Website nach.

Montag, 09. November 2019 um 18.00 Uhr

 

 

Seit einigen Jahren gedenken wir in Rohrbach unserer verfolgten und ermordeten jüdischen Bürgerinnen und Bürger. Am Gedenkstein für die am 10.11.1938 zerstörte Synagoge der Rohrbacher jüdischen Gemeinde versammeln sich dann Menschen und verlesen unter anderem die Namen der ermordeten jüdischen Mitbürger. Trotz Corona Pandemie findet dieses Gedenken auch 2020 wieder statt.

Dieses Jahr erinnern wir, der Stadtteilverein Heidelberg-Rohrbach und der Verein der punker e.V., an die Deportation der jüdischen Bewohner nach Gurs.

Am 22. Oktober 1940 wurden mehr als 6.500 Menschen aus Baden und der Pfalz mit Zügen nach Frankreich deportiert. Von den sieben badischen Sonderzügen startete einer in Heidelberg. Die in allen Stadtteilen festgenommenen Juden wurden zum Gleis 1a des alten Hauptbahnhofes gebracht und ins Lager Gurs verschleppt. Dort war man auf die große Anzahl der Neuinternierten nicht eingestellt. Ernährung und medizinische Versorgung waren völlig unzureichend, im ersten Winter starben bereits über 800 jüdische Inhaftierte. Ab August 1942 wurden die verbliebenen Lagerinsassen nach Osten deportiert und in den Gaskammern der Vernichtungslager von den Deutschen ermordet.

 

„Ihr habt keinen Plan, darum machen wir einen!“

 

Cafe Del Mundo

Donnerstag, 17. Dezember

ODER

Freitag, 18. Dezember 2020

um 19.30 Uhr

Veranstaltungsort in Heidelberg-Rohrbach wird noch bekanntgegeben!  

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Der Spendenerlös kommt einem gemeinnützigen Zweck zugute.

Online-Anmeldung erforderlich  

Da die Zahl der Plätze auf 40 begrenzt ist, möchten wir Sie um schnellstmögliche Online-Anmeldung bitten, und zwar an: Valentina.schenk@live.de

„Ihr habt keinen Plan, darum machen wir einen!“: Mit diesem Buch schafften es acht junge Autoren und Aktivisten 2019 auf Anhieb in die Spiegel-Bestsellerliste. Sie warnen darin vor den steigenden ökologischen, gesellschaftlichen und politischen Risiken und stellen zehn Bedingungen zur Rettung unserer Zukunft auf. Bei einem Leseabend auf Einladung des „Punker“ stellt Mitautor Daniel Al-Kayal, Politikwissenschaftsstudent aus Heidelberg, das Buch anhand ausgewählter Textauszüge vor. Im Anschluss gibt es eine Publikums-Diskussion.

Der drohende Klimakollaps hat weltweit Millionen junger Menschen politisiert. Auch die Autorinnen und Autoren, Mitglieder des Jugendrates Generationen Stiftung, sind durch die täglichen Katastrophenmeldungen höchst alarmiert. Sie fordern Politik und Gesellschaft zu einem grundlegenden Umdenken auf, um der Umweltzerstörung, den sozialen Ungerechtigkeiten und ausbeuterischen Wirtschaftssystemen ein schnelles Ende zu setzen. „Die Zeit läuft ab, aber die Lösungen sind da!“ lautet das Credo ihres Buchs, das radikal neue Entwürfe unseres Zusammenlebens auf diesem Planeten präsentiert.  

Die Autorenlesung mit Daniel Al-Kayal wird unter Beachtung der aktuellen Corona-Hygienebedingungen durchgeführt. Dazu gehört, beim Eingang eine Maske zu tragen und eine Händedesinfektion zu benutzen. Im Saal müssen 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen eingehalten werden.