Konversionsfläche US Hospital: Bericht zum Ideenwettbewerb

tl_files/bilder/2014/2014_10_ Begehung_Konversionsflaechen/DSC04263.jpg

Bericht und Bilder von Raabe Hackbusch

Am 19.September war es soweit:  Es fand zum von der Stadt Heidelberg ausgeschriebenen städtebaulichen Ideenwettbewerb ein Rückfragen-Kolloquium statt. Das nahm die Stadt erfreulicherweise zum Anlass, nicht nur die Vertreter der am Wettbewerb teilnehmenden Architektenbüros, sondern auch interessierte Bürgerinnen und Bürger in Gruppen noch einmal über das Gelände zu führen.

Immer wieder ist man erstaunt, ...    hier weiterlesen

„HIN UND WEG – DER MANN BLEIBT DA!“

Von und mit Madeleine Sauveurtl_files/bilder/2014/2014_10_Madeleine_Saveur/Neues Bild.png

Madeleine Sauveur, die komisch-vielseitige Musik-Kabarett-Chansonniere hat die Schnauze voll. Das hält sie aber keineswegs davon ab zu singen, zu plaudern und zu lästern. Vom Alltag, vom Partner, der Familie, den Freunden, der Politik und den zahlreichen Problemen, die die Welt sonst noch so bereithält.

Freitag, 03.Oktober 2014, 20:00 Uhr 

im Roten Ochsen in Rohrbach; 

Eintritt 13€, Einlass: 19:00 Uhr

Karten gibt es ab Mo, 22. Sept. im Vorverkauf bei Schreibwaren Hoffmann sowie in der Eichendorff-Buchhandlung, außerdem ab sofort zu reservieren unter vorverkauf@derpunker.de (Reservierte Karten sind bis 19.30 Uhr an der Abendkasse abzuholen)

In ihrem neuen Programm, „HIN UND WEG - DER MANN BLEIBT DA“ - wie immer musikalisch begleitet von dem fabelhaften Clemens Maria Kitschen - beschreitet sie neue Wege jenseits ausgetretener Pfade, nimmt Ihr Publikum mit in neue Welten und lässt es teilhaben an ihren skurrilen und bisweilen todkomischen Erlebnissen in der Fremde.

... hier weiterlesen

rorgespräch mit Oberbürgermeister Dr. Würzner

tl_files/bilder/2014/2014_10_rorgespraech_mit_Oberbuergermeister_Wuerzner/OB-Wahl-Plakat-Web.jpg

 

In der Reihe rorgespräch bieten der Stadtteilverein Rohrbach und der punker e.V. Bürgerinnen und Bürgern Gelegenheit im kleinen Rahmen mit dem Heidelberger Oberbürgermeister ins Gespräch zu kommen. Im Mittelpunkt werden Rohrbacher Themen stehen, aber auch Fragen zu anderen Bereichen sind erwünscht.

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 20:00 Uhr

Altes Rathaus, Rohrbach (Rathausstraße 43)

Eintritt frei, die Zahl der Plätze ist begrenzt.

Das Gespräch wird moderiert von Bernd Frauenfeld, Gerhard Peters und Hans-Jürgen Fuchs.

PUNKER MACHT ERSTEN PREIS BEIM KÄLBLESTANZ

Die Rohrbacher Kerwe 2014

von Raabe Hackbusch

(September 2014)tl_files/bilder/2014/2014_09_Kerwe_2014/DSC04196.JPG

Über die Eröffnung am Rathaus und die Kerweredd will ich hier nicht berichten- das hat Hans-Jürgen Fuchs an anderer Stelle ja schon getan.

Aber über den Kälblestanz will ich schon schreiben, und Bilder gibt es dazu auch…. Da saßen wir zusammen, ein Tisch von punkern, und sahen dem Tanz zu. Geschmeidig drehten sich die Paare beim Walzer, alles perfekt, und Sibylle Ziegler forderte immer wieder freundlich dazu auf, die Stecken weiterzugeben. (Klammern gilt nicht, kommt aber vor, denn man tut es gerne mal in der Hoffnung, dass die Musik gerade dann verstummt, wenn man den Stecken hat)

Irgendwann war es dann soweit: .... hier weiterlesen und Fotos ansehen

Die weitere Sanierung des Rohrbacher Ortskerns ist zwingend erforderlich, u.a. für sichere Fuß- und Kinderwege

von Eckhard Wolfin, Karin Dülfer, Ute Hirscher und Franz Maucher

Was engagierte Bürger und Eltern 2009/2010 an den Runden Tischen zum Sanierungsgebiet erarbeitet haben (und schon seit 30 Jahren fordern), findet sich auch in den Aussagen der Parteien wieder:

  • Bauliche Entschleunigungsmaßnahmen zum Schutze der „schwächeren Verkehrsteilnehmer“
  • Sichere Wege für Fußgänger und Radfahrer (insbesondere Kinder, Senioren und Menschen mit Behinderung)
  • Verbesserung der Aufenthaltsqualität im Ortskern
  • Stärkung des Ortszentrums mit Gewerbe, Einzelhandel und Gastronomie
  • Stärkung der historischen Identität (2016 wird mit der 1.250-Jahrfeier die erste urkundliche Erwähnung Rohrbachs im Jahr 766 begangen)
  • Und ganz aktuell heißt es zu Recht: die Stadtteile dürfen mit ihren Problemen nicht der Konversion „geopfert“ werden!

Der Oberbürgermeister und die Parteien wollen die Fortführung der Sanierung unterstützen. Ein klares Votum also. Doch kann die „Gleichung 1 + 1 = 2“ (OB + Gemeinderat = Sanierung) politisch aufgehen? WIR MEINEN „JA - ABER“: Die Fortführung der Sanierung hat nur eine Chance, wenn wirklich ALLE Beteiligten über Parteigrenzen hinweg kompromissbereit zusammenarbeiten. Was eine berechtigte Forderung an die Politik ist.

Die schriftliche Umfrage wurde durchgeführt von: Eckhard Wolfin (AK Barrierefrei), Karin Dülfer (Projektleiterin Inklusion Diakonisches Werk Baden), Ute Hirscher (Kinderbeauftragte in Rohrbach), Franz Maucher (Netzwerk Verkehr).

Die Parteien haben Ihre Rückmeldungen offiziell freigegeben (Stand 12.05.2014). Die Statements werden in Reihenfolge der Liste zur Gemeinderatswahl aufgeführt.

Es lohnt sich, im Detail reinzuschauen – und wählen zu gehen…

Weiterlesen ...

Ideenkonzept des punker zum Sanierungsgebiet

tl_files/bilder/2014/2014_02 Ideenkonzept-zum-Sanierungsgebiet-Rohrbach/Ideenkonzept-Samierungsgebiet-10proz.jpg

von Hans-Jürgen Fuchs

Zur Vorstandssitzung des Stadtteilvereins am 29. Januar 2014 kamen einige Gäste. Grund war, dass Sabine Schöchlin ein Ideenkonzept zum Sanierungsgebiet vorstellte, das eine Arbeitsgruppe des punker erarbeitet hatte. In der anschließenden Diskussion meinte z. B. Uwe Bellm, dass das Konzept sich sehr gut an die Gestaltung des Rathausumfelds, ja, der ganzen Rathausstraße anpasse und auch wegen seiner Einfachheit gute Chancen haben könnte, umgesetzt zu werden. Er plädiert dafür, dass wir uns bei der Stadt für die Verlängerung und Weiterführung des Sanierungsprojekts einsetzen, um die Sache nicht einschlafen zu lassen. Jetzt im Wahlkampfjahr stehen die Bedingungen dafür gut.

Der Vorstand und Beirat des Stadtteilvereins beschloss einstimmig und ohne Enthaltungen, das Konzept mit zu tragen. Im folgenden stellen wir deshalb die Ideen vor.

 

Weiterlesen ...

Zur Entwicklung der Konversionsfläche "Hospital"

Positionspapier des Punkers

Rohrbach ist ein großer, stetig wachsender Stadtteil mit sehr heterogener Struktur. Rohrbach-Ost, d.h. Alt-Rohrbach und das Gebiet Gewann See mit vielen Einfamilienhäusern aus den 1980er Jahren wird durch die Karlsruher Straße/B3 stark von Rohrbach-West, Hasenleiser, Quartier am Turm und Eichendorffforum als neueren Wohn-und Gewerbegebieten getrennt.

Das Hospital-Gelände könnte alleine durch seine Lage viel zur Verbindung dieser unterschiedlichen Gebiete von Rohrbach beitragen. Anders als im Quartier am Turm oder der Bahnstadt soll hier keine dichte Bebauung erfolgen. Voraussetzung dafür ist, dass die Stadt Heidelberg und der Gemeinderat vor den Verhandlungen mit der BIMA einen Flächennutzungsplan erstellen, der die Geschossflächenzahl begrenzt und den Umfang der öffentlichen nutzbaren Grünflächen ausweist. Damit sollen die Weichen für die finanzielle Realisierbarkeit auch von Grünanlagen gestellt werden.

 

Wohin? - Leitideen zur sozialen Stadtteilentwicklung

  • Das „Hospital“-Areal wird zum Quartier der Begegnung aller angrenzenden Wohngebiete.
  • Stadtteilidentität entsteht durch Raum für Mitbeteiligung und Mitgestaltung.
  • Die Vernetzung von Menschen (z.B: Familien, Kinder und Jugendliche, Studenten, Senioren, Menschen mit unterschiedlichen kulturellen und religiösen Hintergründen ...), Vereinen und Institutionen (z.B. Kirchengemeinden, Lebenshilfe Heidelberg) wird dafür gefördert.

Weiterlesen ...

 

Verantwortlich i.S.d.P. Gerhard Peters, Von der Tann – Str. 72, 69126 Heidelberg


Dauerhaftes …

„Scherben-Hotline”: Service für Fahrradfahrer

Mit der "Scherben-Hotline" bietet die Stadt Heidelberg einen neuen Service für Radfahrerinnen und Radfahrer an: Wer auf der Fahrbahn oder auf dem Radweg Glassplitter entdeckt, kann die Gefahrenstelle ab sofort der "Scherben-Hotline" unter der Telefonnummer 06221 58-29999 melden. Die Information wird an das Reinigungsteam des Amts für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung im jeweiligen Stadtteil weitergegeben, das die Gefahrenstelle schnell beseitigt. Dieser Service ist ein Teil der Aktion "Saubere Stadt". Ziel ist es, den Fahrradverkehr sicherer zu machen.
Die "Scherben-Hotline" ist montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr unter Telefon 06221 58-29999 zu erreichen. Unter dieser Nummer können Bürgerinnen und Bürger außerdem Schmutzecken melden und erhalten Informationen zu allen Fragen rund um das Thema Abfall. Infos gibt es zudem auf der städtischen Homepage unter www.heidelberg.de/abfall.

Sanierungsgebiet Rohrbach

Stadt Heidelberg und die Gesellschaft für Grund- und Hausbesitz mbH Heidelberg bieten Sanierungsberatung zum Sanierungsgebiet Rohrbach an

Alle Sanierungsbeteiligten, insbesondere Grundstückseigentümer und –eigentümerinnen können sich über die finanziellen Vorteile im Zusammenhang mit privaten Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen im Sanierungsgebiet informieren. Dabei ist für umfassende Objektsanierungen eine direkte Bezuschussung möglich. Es besteht das Ziel, den Weindorfcharakter Rohrbachs wieder erkennbar zu machen.
Grundsätzliche Voraussetzung ist, dass vor dem Beginn der Bauarbeiten eine schriftliche Modernisierungsvereinbarung mit der GGH abgeschlossen wird. Bereits begonnene oder fertig gestellte Maßnahmen können nicht gefördert werden.
Interessierte können individuelle Termine mit der Gesellschaft für Grund- und Hausbesitz Heidelberg unter der Telefonnummer 5305-296, Herrn Wasserrab, oder per Email (t.wasserrab@ggh-heidelberg.de) zu vereinbaren.