Demnächst: Olli Roth - ACCOUSTICOUNTRYROCKINGBLUES

Dem Titel gibt es kaum noch etwas hinzuzufügen, um einen ersten Eindruck von Olli Roths Musik zu bekommen. Für diejenigen, die mehr Wert auf Interpunktion legen: Accoustitl_files/bilder/2014/2014_10_Olli_Roth/Bild_1.jpgk, Country, Rock und Blues.

Hier noch ein Wort von Olli Roth über sich selbst:

"Für mich ist Musik nicht nur ein Hobby sondern eher schon Sucht oder Berufung, halt einfach meine Art meine Gefühle und Emotionen auszudrücken. Andere Leute malen, schreiben Briefe oder machen vielleicht Bungee-Jumping, ich schreibe halt Songs.(ist auch nicht ganz so gefährlich wie Bungee-Jumping)"

Wer also am 03. Oktober weder malt, noch Briefe schreibt, noch zitternd vor dem Bungeeabsprung steht, den erwartet ein tolles Konzert:

Freitag 03.10.2014, 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr
Roter Ochse | Rohrbach

Mehr über Olli Roth finden Sie auf seiner Webseite

Laster der Nacht- das Open-Air Wanderkino mit Live-Musik!

tl_files/bilder/2014/2014_07_Wanderkino/Laster.jpgBericht: Uli Glum / Fotos: Claudia Rink

Schön wars. Der Sommerabend wie aus dem Bilderbuch, warm und hell. Mit schwächer werdendem Licht kommt immer mehr Volk mit Decken, Kissen, und Klappstühlen und versammelt sich um die Leinwand vor dem roten Feuerwehroldtimer. Ein Gläschen, ein Schwätzchen und dann surrt der alte Projektor:

hier weiterlesen und Fotos ansehen

Olé, Olé! AWC! - Mit dem ALLERWELTSCHOR zur Fußballweltmeisterschaft

Der ALLERWELTSCHOR präsentiert ein Sonderprogramm zur Fußballweltmeisterschaft mit Liedern aus aller Herren und Damen Länder … und die Zugaben erfolgen rechtzeitig vor dem Anpfiff zum Halbfinalspiel um 22.00 Uhr!

tl_files/bilder/2014/2014_07_Allerweltschor/awc-nationalmannschaft.jpg

Mittwoch 9.7.2014, 19:30 Uhr
Einlass 19:00 Uhr
Altes Rathaus | Rohrbach

Karten für € 8,–ab 20. Juni bei Schreibwaren Hoffmann, in der Eichendorff-Buchhandlung
und sofort unter vorverkauf@stadtteilverein-rohrbach.de

Mehr zum Allerweltschor

  • In unseren Konzerten nehmen wir Sie mit auf eine musikalische Rundreise  querbeet durch Kontinente, Klangformen und Kulturen:  Freuen Sie sich etwa  auf verträumte japanische, mitreissende südafrikanische oder beseelte ukrainische Stücke!
  • Wir singen Unerhörtes  fern jedem Mainstream, stilistisch anspruchsvolle Lieder, die Sie schon immer kennenlernen wollten, aber denen Sie bisher kaum begegneten, weder im Radio noch an der Imbissbude  oder im Golfclub.
  • Der AllerWeltsChor  will Sie inspirieren mit delikaten Kostproben  in der einzigen globalen "Sprache", die wirklich „alle Welt” versteht – Vokalmusik!
  • Wir beschränken uns  auf den natürlichen Ausdruck unserer 14 ausgewählten Frauen- und Männerstimmen,  immer wieder verbunden mit feinen, ausdrucksstarken Choreographien,  gelegentlich sparsam aber effektvoll ergänzt durch landestypische Instrumente.

Die weitere Sanierung des Rohrbacher Ortskerns ist zwingend erforderlich, u.a. für sichere Fuß- und Kinderwege

von Eckhard Wolfin, Karin Dülfer, Ute Hirscher und Franz Maucher

Was engagierte Bürger und Eltern 2009/2010 an den Runden Tischen zum Sanierungsgebiet erarbeitet haben (und schon seit 30 Jahren fordern), findet sich auch in den Aussagen der Parteien wieder:

  • Bauliche Entschleunigungsmaßnahmen zum Schutze der „schwächeren Verkehrsteilnehmer“
  • Sichere Wege für Fußgänger und Radfahrer (insbesondere Kinder, Senioren und Menschen mit Behinderung)
  • Verbesserung der Aufenthaltsqualität im Ortskern
  • Stärkung des Ortszentrums mit Gewerbe, Einzelhandel und Gastronomie
  • Stärkung der historischen Identität (2016 wird mit der 1.250-Jahrfeier die erste urkundliche Erwähnung Rohrbachs im Jahr 766 begangen)
  • Und ganz aktuell heißt es zu Recht: die Stadtteile dürfen mit ihren Problemen nicht der Konversion „geopfert“ werden!

Der Oberbürgermeister und die Parteien wollen die Fortführung der Sanierung unterstützen. Ein klares Votum also. Doch kann die „Gleichung 1 + 1 = 2“ (OB + Gemeinderat = Sanierung) politisch aufgehen? WIR MEINEN „JA - ABER“: Die Fortführung der Sanierung hat nur eine Chance, wenn wirklich ALLE Beteiligten über Parteigrenzen hinweg kompromissbereit zusammenarbeiten. Was eine berechtigte Forderung an die Politik ist.

Die schriftliche Umfrage wurde durchgeführt von: Eckhard Wolfin (AK Barrierefrei), Karin Dülfer (Projektleiterin Inklusion Diakonisches Werk Baden), Ute Hirscher (Kinderbeauftragte in Rohrbach), Franz Maucher (Netzwerk Verkehr).

Die Parteien haben Ihre Rückmeldungen offiziell freigegeben (Stand 12.05.2014). Die Statements werden in Reihenfolge der Liste zur Gemeinderatswahl aufgeführt.

Es lohnt sich, im Detail reinzuschauen – und wählen zu gehen…

Weiterlesen ...

Ideenkonzept des punker zum Sanierungsgebiet

tl_files/bilder/2014/2014_02 Ideenkonzept-zum-Sanierungsgebiet-Rohrbach/Ideenkonzept-Samierungsgebiet-10proz.jpg

von Hans-Jürgen Fuchs

Zur Vorstandssitzung des Stadtteilvereins am 29. Januar 2014 kamen einige Gäste. Grund war, dass Sabine Schöchlin ein Ideenkonzept zum Sanierungsgebiet vorstellte, das eine Arbeitsgruppe des punker erarbeitet hatte. In der anschließenden Diskussion meinte z. B. Uwe Bellm, dass das Konzept sich sehr gut an die Gestaltung des Rathausumfelds, ja, der ganzen Rathausstraße anpasse und auch wegen seiner Einfachheit gute Chancen haben könnte, umgesetzt zu werden. Er plädiert dafür, dass wir uns bei der Stadt für die Verlängerung und Weiterführung des Sanierungsprojekts einsetzen, um die Sache nicht einschlafen zu lassen. Jetzt im Wahlkampfjahr stehen die Bedingungen dafür gut.

Der Vorstand und Beirat des Stadtteilvereins beschloss einstimmig und ohne Enthaltungen, das Konzept mit zu tragen. Im folgenden stellen wir deshalb die Ideen vor.

 

Weiterlesen ...

Zur Entwicklung der Konversionsfläche "Hospital"

Positionspapier des Punkers

Rohrbach ist ein großer, stetig wachsender Stadtteil mit sehr heterogener Struktur. Rohrbach-Ost, d.h. Alt-Rohrbach und das Gebiet Gewann See mit vielen Einfamilienhäusern aus den 1980er Jahren wird durch die Karlsruher Straße/B3 stark von Rohrbach-West, Hasenleiser, Quartier am Turm und Eichendorffforum als neueren Wohn-und Gewerbegebieten getrennt.

Das Hospital-Gelände könnte alleine durch seine Lage viel zur Verbindung dieser unterschiedlichen Gebiete von Rohrbach beitragen. Anders als im Quartier am Turm oder der Bahnstadt soll hier keine dichte Bebauung erfolgen. Voraussetzung dafür ist, dass die Stadt Heidelberg und der Gemeinderat vor den Verhandlungen mit der BIMA einen Flächennutzungsplan erstellen, der die Geschossflächenzahl begrenzt und den Umfang der öffentlichen nutzbaren Grünflächen ausweist. Damit sollen die Weichen für die finanzielle Realisierbarkeit auch von Grünanlagen gestellt werden.

 

Wohin? - Leitideen zur sozialen Stadtteilentwicklung

  • Das „Hospital“-Areal wird zum Quartier der Begegnung aller angrenzenden Wohngebiete.
  • Stadtteilidentität entsteht durch Raum für Mitbeteiligung und Mitgestaltung.
  • Die Vernetzung von Menschen (z.B: Familien, Kinder und Jugendliche, Studenten, Senioren, Menschen mit unterschiedlichen kulturellen und religiösen Hintergründen ...), Vereinen und Institutionen (z.B. Kirchengemeinden, Lebenshilfe Heidelberg) wird dafür gefördert.

Weiterlesen ...

 

Verantwortlich i.S.d.P. Gerhard Peters, Von der Tann – Str. 72, 69126 Heidelberg


Dauerhaftes …

„Scherben-Hotline”: Service für Fahrradfahrer

Mit der "Scherben-Hotline" bietet die Stadt Heidelberg einen neuen Service für Radfahrerinnen und Radfahrer an: Wer auf der Fahrbahn oder auf dem Radweg Glassplitter entdeckt, kann die Gefahrenstelle ab sofort der "Scherben-Hotline" unter der Telefonnummer 06221 58-29999 melden. Die Information wird an das Reinigungsteam des Amts für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung im jeweiligen Stadtteil weitergegeben, das die Gefahrenstelle schnell beseitigt. Dieser Service ist ein Teil der Aktion "Saubere Stadt". Ziel ist es, den Fahrradverkehr sicherer zu machen.
Die "Scherben-Hotline" ist montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr unter Telefon 06221 58-29999 zu erreichen. Unter dieser Nummer können Bürgerinnen und Bürger außerdem Schmutzecken melden und erhalten Informationen zu allen Fragen rund um das Thema Abfall. Infos gibt es zudem auf der städtischen Homepage unter www.heidelberg.de/abfall.

Sanierungsgebiet Rohrbach

Stadt Heidelberg und die Gesellschaft für Grund- und Hausbesitz mbH Heidelberg bieten Sanierungsberatung zum Sanierungsgebiet Rohrbach an

Alle Sanierungsbeteiligten, insbesondere Grundstückseigentümer und –eigentümerinnen können sich über die finanziellen Vorteile im Zusammenhang mit privaten Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen im Sanierungsgebiet informieren. Dabei ist für umfassende Objektsanierungen eine direkte Bezuschussung möglich. Es besteht das Ziel, den Weindorfcharakter Rohrbachs wieder erkennbar zu machen.
Grundsätzliche Voraussetzung ist, dass vor dem Beginn der Bauarbeiten eine schriftliche Modernisierungsvereinbarung mit der GGH abgeschlossen wird. Bereits begonnene oder fertig gestellte Maßnahmen können nicht gefördert werden.
Interessierte können individuelle Termine mit der Gesellschaft für Grund- und Hausbesitz Heidelberg unter der Telefonnummer 5305-296, Herrn Wasserrab, oder per Email (t.wasserrab@ggh-heidelberg.de) zu vereinbaren.